Grüne Gespräche: WASSER!

Vernissage und Diskussion am Montag, 12. Dezember, um 19 Uhr im bündnisgrünen Wahlkreisbüro in Oranienburg

Oranienburg. Wasser ist Leben – ohne Wasser kein Leben: Wasser ist Lebensmittel, Grundlage für intakte Ökosysteme, harter Standortfaktor für die Ansiedlung neuer Unternehmen und Lebensqualität für Brandenburger*innen. Doch die Klimakrise führt dazu, dass die Ressource Wasser in Brandenburg zunehmend knapp wird, heiße und trockene Sommer lassen die Pegel der Gewässer und die Grundwasserstände sinken.

Grund genug, Wasser in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken – beim Grünen Gespräch im Oranienburger Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Heiner Klemp und Thomas von Gizycki. Am Montag, 12. Dezember, um 19 Uhr eröffnen die beiden bündnisgrünen Abgeordneten dort die Ausstellung „Wasser – von der Quelle bis zum Meer“ mit Bildern des Vereins Kunstraum Oranienwerk. Diese werden bis zum Frühjahr in den Räumen in der Sachsenhausener Straße 1a zu sehen sein.

Außerdem laden Klemp und von Gizycki zur Diskussion ein: Dem Thema „Unser Wasser im Klimawandel“ werden sich dabei Isabell Hiekel, Prof. Stefan Kaden und Frank Rumpe widmen. Wie können wir angesichts der Folgen des Klimawandels den Wasserhaushalt in Brandenburg stabilisieren und die Wasserversorgung für unsere und die nächsten Generationen sichern? Das wird eine der zentralen Fragen beim Grünen Gespräch sein. 

Isabell Hiekel ist Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion für Umwelt und Naturschutz. Sie hat an der TU Berlin Landschaftsplanung studiert, für das Biosphärenreservat Spreewald und beim Landesamt für Umwelt im Bereich Wasserwirtschaft gearbeitet. Die Lausitzerin hat u. a. das Aktionsbündnis „Klare Spree“ mitgegründet.

Stefan Kaden ist habilitierter Wasserwirtschaftler mit langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet des Wassermanagements in Forschung und Praxis. Er war stellvertretender Direktor des Instituts für Wasserwirtschaft und Geschäftsführer der DHI WASY GmbH, die sich der Digitalisierung, Modellierung und Visualisierung von Wassersystemen widmet. Seit 2014 war Kaden zweiter Vorsitzender und wissenschaftlicher Beirat der Lokalen Agenda 21 Oranienburg e. V. und als solcher u. a. wissenschaftlicher Leiter des Projektes „FOWAKS – Oranienburger Wasser im Klimawandel“ (2015 – 2019).

Frank Rumpe betreibt mit seiner Frau Pia Bitsch-Rumpe in Altglobsow den Biohof Kepos als offenen Garten, „in dem die Natur mit Liebe nachhaltig gepflegt wird“. Neben Acker- und Obstbau und dem Vertragsnaturschutz bietet der Biohof dank mehrerer Ferienwohnungen auch Gästen Platz für Erholung. Rumpe begreift sich als kulturschaffender Landwirt, der mit der und nicht gegen die Natur arbeitet. Produziert wird auf dem Biohof Kepow nach den Naturland Bio Richtlinien.

Kurz und knapp:

Grüne Gespräche: „Wasser!“ – Vernissage und Diskussion

Diskussion „Unser Wasser im Klimawandel“ & Eröffnung der Ausstellung „Wasser – Von der Quelle bis zum Meer“ des Vereins Kunstraum Oranienwerk

Termin: Montag, 12. Dezember, 19 Uhr

Ort: Grünes Wahlkreisbüro, Sachsenhausener Straße 1a, 16515 Oranienburg

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um Anmeldung wird gebeten – per Mail an buero@heinerklemp.de.

Positionspapier „Wasserkrise verhindern“

Gesamtkonzept der Landesregierung zur Anpassung an den Klimawandel im Politikfeld Wasser

Fraktionsbeschluss zum Thema „Wasser ist das neue Öl“